Stegreif

Lehrende M13 | Stegreif I 1CP

Campus auf Augenhöhe

Die Lichtwiese im DornröschenschlafDie TU Darmstadt wächst. Der Campus Lichtwiese ist derzeit eine der wenigen verfügbaren Erweiterungsstandorte. Leider sind hier viele Außenräume vernachlässigt und es mangelt an qualitätsvollen Orten der Begegnung für verschiedene Nutzer*innen. Im Zuge der Ausbaupläne der Verwaltung und Planungsabteilung der TU Darmstadt ist neben einer Anbindung des Campus Lichtwiese an das Tramliniennetz, auch eine Verdichtung der Baustruktur sowie Umgestaltung von Außenräumen angedacht.Das Konzept der „City-At-Eye-Level“ des Büros STIPO aus Rotterdam, Amsterdam, Stockholm und Thessaloniki identifiziert die Zone der Erdgeschossfassade in Kombination mit dem Gehweg als neuralgischen Punkt für die Gestaltung lebenswerter Stadträume und als eine entscheidende Schnittstelle von Architektur und Städtebau.Am 15. Juni 2016 gab es dazu einen öffentlichen Vortrag von Hans Karssenberg und Sander van der Ham (Partner im Büro Stipo in Rotterdam) mit anschließendem Workshop zum Thema „Placemaking“ auf dem Campus der TU-Lichtwiese. Ziel des Workshops war es, Methoden und Werkzeuge zur Entwurfsentwicklung von Stadträumen auf Augenhöhe zu vermitteln. Studierende verschiedener Disziplinen nahmen an der Veranstaltung teil und erarbeiteten Lösungsvorschläge zu verschiedenen ausgewählten Räumen auf dem Campus der TU Lichtwiese.So zeigte sich, dass der Campus eine erstaunliche Anzahl an Plätzen aufweist, mit schlummerndem und unerschöpftem Potential an Aufenthaltsqualität und -möglichkeiten. Erste Verbesserungsvorschläge, die schon morgen umgesetzt werden könnten, aber auch längerfristige Maßnahmen, wurden erarbeitet und anschließend besprochen. Auf dieser Grundlage möchte dieser Stegreifentwurf aufbauen.AufgabeLesen Sie sich die entsprechenden Materialien, die durch die Stipo veröffentlicht und auf ihrer Internetseite zur Verfügung gestellt werden durch. Nutzen Sie das Gelesene als Grundlage für die Ausarbeitung. (https://thecityateyelevel.wordpress.com/share-knowledge/get-the-book/)In Einzel- oder Partnerarbeit wird der Steg (oben und unten) zwischen den Versuchshallen des Bauingeneurwesens des Campus Lichtwiese analysiert, um kurzfristige und langfristige Gestaltungskonzepte vorzuschlagen und graphisch darzustellen. Analysieren Sie anhand eines Bewertungsbogens und Leitfragen die räumliche Situation rund um den Steg.Befragen Sie Passanten nach Ihrer Einschätzung und diskutieren Sie Ihre Eindrücke. Wie verhalte ich mich an diesem Ort? Halten sich hier Menschen auf? Wird dieser bloß durchquert oder gar als Restraum kaum wahrgenommen? Was funktioniert und was könnte verbessert werden?Stellen Sie die analysierte Ist-Situation des Orts graphisch dar und arbeiten Sie auf dieser Grundlage kurzfriste Maßnahmen aus, um anschließend ein Konzept für eine langfristige Gestaltung zu entwerfen.

Abgabeleistung

2-3 DIN A1 Pläne – ausgedruckt

Modell 1:200 – 1:500

Idee/Konzept-Bilder/Piktos/Graphiken + Entwurfstext

Lageplan M 1:500

Situationspläne M 1:200 – 1:500

Schnitte, weiter dem Entwurf dienliche Pläne

Skizzen, Perspektiven, Photomontagen


Die Endpräsentation findet am Donnerstag, 30.08.2016 um 10 Uhr am EUS Fachgebiet statt.

Dipl.-Ing. Michiko Bach
Dipl.-Ing. Bettina Bauerfeind
Dipl.-Ing. Louisa Scherer