Seminar Werkleitz

In diesem Workshop haben wir die räumlichen Konfigurationen der Logistik in und um Halle näherbetrachtet. Dabei wurde das Verhältnis zwischen sichtbaren und unsichtbaren Elementen in urbanenLieferketten sowie deren Knotenpunkte und Übergänge untersucht. Wo liegen z.B. die Schnittstellenzwischen digitalen und oft als immateriell begriffenen Informationsflüssen, materieller Infrastruktur,den transportierten Gütern sowie den beteiligten Körpern? Wie sind diese Schnittstellen gestaltet, wiewerden sie gelebt und angeeignet?Der Workshop setzt sich mit einer Vorstellung von Logistik als erweitertem lebendigen Apparatauseinander, der entgegen eher statisch gedachten Konzepten von Infrastruktur immer wieder neuhervorgebracht und verhandelt wird. Logistik nutzt nicht allen gleichermaßen, uns interessierenFragen der Zugänglichkeit und Machtverhältnisse, die den räumlichen Konfigurationeneingeschrieben sind. Von wem und für wen wird Logistik ermöglicht, wer gewinnt und wer verliertdurch die gegenwärtigen räumlichen Konfigurationen der Logistik in und um Halle?